Curry mit Krautstiel/Mangold und neuen Kartoffeln

IMG_1315Momentan hat Krautstiel/Mangold Saison und diese sollte man dazu nutzen, tolle und leckere Gerichte damit zu kochen. Mein Lieblingsrezept mit dem Blattgemüse hatte ich ja bereits vor Kurzem gepostet: Capuns sursilvan. Aber auch diesen Eintopf von Hugh Fearnley-Whittingstall kann ich nur empfehlen. Ein Highlight dieses Gerichts sind für mich die gerösteten Nüsse. Ich habe Cashewnüsse gewählt. Ihr könnt aber auch Mandeln oder Pistazien nehmen. Sie geben dem Essen den letzten Kick und vervollständigen das Genusserlebnis. Oft ist es ja nur eine kleine Zutat wie eben geröstete Nüsse, ein Gewürz oder ein Kraut, das aus einem normalen Essen, etwas Besonderes macht.

Hugh Fearnley-Whittinstall schlägt für das Gericht ebenfalls zwei Variationen vor:

  • Statt Mangold/Krautstiel 600-700 g Spinat verwenden. Harte Stiele entfernen und die Blätter zum Curry geben, sobald die Kartoffeln gar sind. 1-2 Minuten kochen, bevor die Joghurtmischung hinzukommt.
  • Den Mangold/Krautstiel durch Grünkohl ersetzen. Die Grünkohlstengel wegwerfen, die Blätter grob zerkleinern und zu den Kartoffeln geben, wenn sie fast gar sind. 2-3 Minuten köcheln lassen, bis der Kohl weich ist.

IMG_1317

Zutaten (3-4 Personen)

  • 500 g Mangold resp. Krautstiel
  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel, halbiert, in feine Scheiben geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • 3 cm langes Stück Ingwer, geschält und gehackt
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/4 TL gemahlener Kurkuma
  • 3 Kardamomkapseln, zerstossen oder 1/4 TL gemahlener Kardamom
  • 350 g neue Kartoffeln, geviertelt
  • 250 g Naturjoghurt
  • 1 1/2 EL Tomatenpüree
  • 1 kleine Handvoll frischer Koriander, grob gehackt
  • 1 kleine Handvoll Mandeln, Cashewnüsse oder Pistazien, geröstet und grob gehackt
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Die Mangold-/Krautstielblätter von den Stielen trennen. Die Stiele in 2-3 cm lange Stücke schneiden, die Blätter grob hacken. Das Öl in einem grossen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, die Zwiebel hinzufügen und goldbraun anbraten. Inzwischen Knoblauch, Chiliflocken und Ingwer mit einer Prise Salz zu einer Paste zerstossen. Zur Zwiebel geben und einige Minuten unter Rühren anbraten. Den Rest der Gewürze hinzufügen und 1-2 Minuten weiterrühren. Kartoffeln, und gehackte Mangold-/Krautstielstiele dazugeben und unter häufigem Rühren 5 Minuten anbraten. Etwa 400 ml Wasser angiessen – gerade genug um das Gemüse zu bedecken. Zum Köcheln bringen und zugedeckt 10-12 Minuten garen, bis die Kartoffeln gerade weich sind. Die Mangold-/Krautstielblätter hinzufügen, umrühren und nur noch zusammenfallen lassen.

In einer Schüssel mit dem Schneebesen den Joghurt, das Tomatenpüree und etwas von der heissen Curry-Flüssigkeit verrühren. Das Curry vom Herd nehmen, die Joghurtmischung hineinrühren, wieder auf den Herd stellen und sehr vorsichtig erhitzen (nicht zu heiss, sonst gerinnt der Joghurt). Den grössten Teil des Korianders einrühren. Abschmecken und bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit den gerösteten Nüssen und dem restlichen Koriander bestreuen, mit Reis oder Naan servieren. E Guete!

Hugh Fearnley-Whittingstall: Täglich vegetarisch, S. 24. 2013, 3. Auflage. AT-Verlag, ISBN 978-3-03800-725-8

One thought

Freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s