Warum es so wichtig ist, Früchte und Gemüse zu essen!

imageVon der Gesundheitsförderungskampagne „5 am Tag“ hat sicher jeder schon gehört und insgeheim wissen wahrscheinlich alle, dass es gesund wäre, täglich 5 Portionen Gemüse und Früchte zu essen. Meist bleibt es dann aber beim wäre und geht nicht über zum tun, sprich essen. Und ganz ehrlich, um 5 Portionen Gemüse und Früchte zu essen, muss man sich auch etwas anstrengen. Und dann soll ja noch ein Teil roh gegessen werden oder man darf ein Saft trinken. Irgendwie doch nicht ganz so einfach.

Also was heisst nun eigentlich 5 Portionen und warum soll dies gesund sein?

Fangen wir mit dem Einfachen an: was sind 5 Portionen. Die Kampagne schlägt vor, pro Tag 3 Portionen Gemüse oder Salate und 2 Portionen Früchte à jeweils 120 g (Das ist etwa eine Handvoll oder eine Faustgrösse) zu essen. Für Kinder ist dies etwas weniger: 3 Portionen Gemüse oder Salate à 70 g und 2 Portionen Früchte à 100 g. Am besten ist es, man wählt aus der ganzen Farbpalette und mischt kunterbunt. Um es etwas einfacher zu machen, darf eine Portion auch in Form eines Saftes oder Smoothie à 2 dl (resp. 1,5 dl für Kinder) getrunken werden.

Ideal ist es natürlich, das Gemüse und die Früchte frisch (roh oder gekocht) zu essen, aber wenn man nicht viel Zeit zum Kochen hat, kann man auch einmal Dosen kaufen oder zu tiefgefrorenen Produkten greifen. Und zwischendurch sind auch ein paar Trockenfrüchte eine gute Ergänzung (Aufgrund des hohen Zuckergehalts aber nicht in allzu grossen Mengen).

Als mein Mann und ich uns entschlossen, uns gesünder zu ernähren, haben wir angefangen jeden Tag Früchte mit inimages Büro zu nehmen. Diese zum Teil als Ganzes wie Beeren, kleine Bananen, etc. oder bereits vorgeschnitten, damit sie handlicher zum Essen sind. Ein Pfirsich als ganze Frucht zu essen, ohne dass man danach Flecken auf dem Hemd oder der Bluse hat und das Pult übersät ist mit klebrigen Spritzern, ist nicht so einfach. Als wir uns an die täglichen Früchte gewöhnt haben, gingen wir einen Schritt weiter und haben die Hälfte des Obstes durch Gemüse ersetzt. Ich muss zugeben, zu Beginn war es recht hart am Morgen rohes Gemüse zu essen. Aber jetzt ist es für uns völlig normal, statt ein Gipfeli oder ein Brötchen, ein gesundes Zmorge aus der Plastikdose zu essen. Natürlich braucht dies etwas Vorbereitungszeit, aber ich erledige die Schnippelarbeit meist am Vorabend und stelle die verschlossenen Dosen über Nacht in den Kühlschrank. Ich sage mir, besser am Vorabend geschnitten, als gar kein Obst und Gemüse! Somit haben wir bereits etwa je rund 1 1/2 Portionen Obst und Gemüse gegessen. Wir nehmen dann noch eine Minibanane, einen kleinen Apfel oder ein paar Trockenfrüchte zwischendurch und am Abend dann entweder Salat oder Gemüse oder beides. Und damit haben wir unser tägliches 5-am-Tag-Ziel erreicht. Am Wochenende ersetzen wir unsere Obst/Gemüseschale meist durch einen leckeren Smoothie. Natürlich schaffen wir dir 5 Portionen nicht jeden Tag, insbesondere in den Ferien oder wenn wir unterwegs sind, ist es oft sehr schwierig, genügend Obst und Gemüse zu essen. Wenn man sich im Alltag allgemein gut ernährt, sind solche Ausnahmen aber auch nicht weiter schlimm.

Und nun zum warum. Gemüse und Obst haben sehr viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, aber auch Nahrungsfasern und Sekundäre Pflanzenstoffe. Das klingt nun sehr schön und gut, aber warum ist es so wichtig, genügend davon zu essen? Allgemein steigern Obst und Gemüse unser Wohlbefinden und unsere Widerstandskraft und stärken unser Immunsystem. Aber auch das Risiko für Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Bluthochdruck kann reduziert werden. Bakterien können gehemmt und der Schutz vor Infektionen kann positiv beeinflusst werden. Da nicht jedes Obst oder Gemüse die gleichen Vitamine, Mineralstoffe oder auch Sekundären Pflanzenstoffe beinhaltet, ist es wichtig, abzuwechseln und möglichst bunt zu essen. Seit mein Mann und ich uns an die 5-am-Tag-Regel halten, sind wir übrigens viel weniger anfällig für Erkältungskrankheiten. Schnupfen, Halsschmerzen, etc. haben wir nur noch selten und wenn wir doch etwas erwischen, dauert es kürzer und ist viel schwächer. Die wenigen Kalorien von Obst und Gemüse und der geringe Fettgehalt (Avocados und Oliven ausgenommen) sind weitere Vorteile. Beides erleichtert das Gewicht halten, resp. das Abnehmen (wenn notwendig). Zudem sorgen die Nahrungsfasern für ein langes Sättigungsgefühl und man muss nicht ständig nach Snacks oder Süssigkeiten greifen. Aber auch die Verdauung verbessert sich und Verstopfung kann verhindert werden.

Ich denke, es lohnt sich, seine Ernährung ein wenig umzustellen und zu schauen, dass man mehr Gemüse, Salate und Früchte isst. Am besten, ihr zählt einfach einmal eine Woche lang, die Anzahl Portionen am Tag. Kommt ihr nur auf 2-3 Portionen täglich, lohnt es sich ein wenig aufzustocken. Vorteile gibt es genug!

Freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s