Linzertorte

imageManchmal muss man weit reisen, um tolle Rezepte zu finden. Und genau so war es bei dieser Linzertorte. Und wenn ihr denkt, dass wir von der Schweiz doch gar nicht so weit bis nach Österreich fahren müssen, dann habt ihr zwar recht, aber dieses Rezept haben wir an einem – doch etwas weiter entfernten – Ort gefunden. Nämlich auf den Malediven. Auf dem Frühstücksbuffet stand ab und zu dieser wirklich sehr feine Kuchen. Natürlich kannten wir die Linzertorte schon vorher, aber diese war wirklich echt lecker. Und wenn uns etwas besonders gut schmeckt oder das Gericht einen für uns unbekannten Geschmack hat, fragen wir beim Koch oft nach, ob er uns sein Geheimnis verrät. Und meist erfahren wir dann auch die besondere Zutat oder erhalten sogar das Rezept. So haben wir vor Jahren die Tonkabohne oder auch den Szechuanpfeffer kennengelernt. Beide sind nun feste Bestandteile auch in unserer Küche :-). Bei dieser Linzertorte war der Pâtissierchef Sanjit Gupta sogar so freundlich und hat uns gleich das ganze Rezept aufgeschrieben. Dieses möchte ich euch nicht vorenthalten.

image

Zutaten (für eine Springform von 26 cm- 28 cm)

  • 255 g Butter, weich
  • 300 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 1 Ei
  • 275 g Mehl
  • 125 Mandeln, gemahlen
  •  1 TL Zimt
  • 1 Zitrone, nur Schale
  • 200 g Himbeerkonfitüre (oder nach Belieben auch Erdbeerkonfitüre)

Butter, Zitronenschale und Zucker schaumig schlagen. Danach Eigelb und das ganze Ei zufügen und verrühren. Mehl, Mandeln und Zimt mischen und in die Ei-Buttermischung geben. Springform mit Backpapier belegen oder buttern. Rund 4/5 des Teiges als Boden und Rand verwenden. Konfitüre durch ein Sieb streichen und auf dem Teigboden verteilen. Mit dem restlichen Teig ein Gittermuster oder andere Muster, nach Belieben, auf den Konfitürenspiegel legen. Danach im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen 45 Min backen. Allenfalls mit einer Stricknadel in den Kuchen stechen und prüfen, ob der Kuchen durch ist. Auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Herr Gupta schlägt in seinem Rezept vor, den Kuchen ein wenig stehen zu lassen und erst am nächsten Tag zu essen. Das fiel uns aber zu schwer, weil das ganz Haus nach Kuchen duftete und haben gleich ein Stück des Kuchens gegessen und es war lecker. E Guete!

image

4 thoughts

Freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s