Hühnchen-Zucchini-Burger mit Sumach-Joghurt-Sauce

Viele von euch haben sich beim Lesen des Titels bestimmt gefragt, was wohl Sumach ist. Bei uns ist die Sumachfrucht ja noch nicht sehr bekannt. In der Küche des östlichen Mittelmeerraums oder auch des Vorderen Orients ist Sumach hingegen schon lange Bestandteil. Für das Gewürz werden die Steinfrüchte der Sumachpflanze (ein kleiner Laubbaum mit gefiederten Blättern) getrocknet und pulverisiert. Das Gewürz selber schmeckt säuerlich, aber auch leicht herb und fruchtig. Es soll die Verdauung von fettreichen Speisen fördern und über viel Vitamin C verfügen. Zudem ist Sumach, neben dem wilden Thymian (Zatar), gerösteten Sesamsamen und Salz ein Bestandteil von Za’atar, einer Gewürzmischung aus Nordafrika, dem Nahen Osten und der Türkei. Man isst dieses sehr gerne mit Olivenöl gemischt auf einem frischen Fladenbrot.

Die saure Note von Sumach und auch von der Zitrone passt hervorragend zum Kreuzkümmel in den Hühnchenburgern und gibt dem Gericht eine sehr schöne Frische. Die fein geraffelte Zucchini macht die Burger zudem locker und saftig. Und ein Gericht mit Gemüse ist natürlich immer gesünder als eines ohne… Ich finde diese Burgervariante auf jeden Fall sehr gelungen und sie schmeckt wunderbar – exotisch-anders und nicht wie unsere typischen Frikadellen. Wer allerdings keinen Sumach hat oder auch nicht kaufen möchte, der kann einfach etwas mehr Zitrone verwenden. Ich, für meinen Teil, finde es aber immer spannend Neues auszuprobieren. Auch wenn die Küche dann irgendeinmal aus allen Nähten platzt. 🙂 .

Zutaten (2 Personen)

Burger

  • 250 g Hühnchen-Hackfleisch
  • 150 g Zucchini, fein geraffelt
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Ei, leicht geschlagen
  • 1 EL Pfefferminze, gehackt
  • 1 EL Koriandergrün, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Peffer, frisch gemahlen
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • 50 ml Öl zum Anbraten

Sumach-Joghurt-Sauce

  • 100 g saurer Halbrahm
  • 150 g Naturjoghurt
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • 1 EL gemahlener Sumach
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer, frisch gemahlen

Die Saucenzutaten in einer kleinen Schüssel sorgfältig verrühren und die Sauce kalt stellen.

Die Zutaten für die Burger – bis auf das Öl – in einer grossen Schüssel vermengen und 8-10 Burger daraus formen. In einer grossen Pfanne das Öl erhitzen und die Burger bei mittlerer Hitze auf jeder Seite etwa 4 Minuten anbraten, bis sie schön gebräunt sind.

Die Burger vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im auf 220 Grad vorgeheizten Backofen 5 – 7 Minuten fertig garen. Warm servieren. Mit der Sumach-Joghurt-Sauce und Salat servieren. E Guete!

Yotam Ottolenghi & Sami Tamimi: Jerusalem, S. 200. 2017, 14. Auflage. DK-Verlag, ISBN 978-3-8310-2333-2

7 thoughts

  1. Sehr interressant. Werde das definitiv versuchen. Wo kann ich sumach kaufen? Ich kenne in Palma de Mallorca ein sehr empfehlenswertes restaurant namens Sumaq, hilft mir aber hier nicht weiter :-).

    Gefällt 1 Person

        1. Hi Carmen, ich habe ein libanesisches Rezept mit Hühnchen aus dem Ofen gemacht – „Geröstetes Hähnchen mit Brot „Mousakhan“. Wg. Copyright kann ich das Rezept schlecht einfach hier schreiben. Aber ich werde es demnächst abwandeln, dann werde ich es beschreiben. Davon abgesehen noch nicht viel. Aber ich mag das Aroma und werde es sicher häufiger verwenden. 🙂
          Gruß zurück. Susanne

          Gefällt 1 Person

    1. Hallo Sandor, ja, musst du versuchen. Zum Glück gibt es immer wieder etwas zum Entdecken….Ich habe Sumach übrigens im Globus in Zürich gekauft. Da gibt es eine grosse Auswahl an Gewürzen. Und Danke für den Restauranttipp. Wer weiss, vielleicht gehe ich ja wieder einmal auf Mallorca. LG Carmen

      Gefällt mir

Freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s