Gemüse-Morcheln-Pastetli

imageHabt ihr auch schon einmal Pastetli selber hergestellt? Bei mir war es das erste Mal und ich finde, sie sind recht hübsch geworden. Ich muss allerdings zugeben, dass ich den Blätterteig gekauft habe. An die Herausforderung, den Blätterteig selber zu kneten und zu falten habe ich mich noch nicht gewagt. Aber Schritt für Schritt. Also vielleicht gibt es hier ja auch einmal ein Rezept für eigenen Blätterteig. Gefüllt habe ich die Pastetli mit verschiedenem Gemüse und Morcheln. Wer findet, der kann frische Morcheln verwenden. Diese haben ja jetzt im Frühling Saison. Allerdings sind sie ziemlich teuer. Ich habe getrocknete gewählt und diese schmecken auch sehr gut. Aber natürlich könnt ihr für die Pastetli auch Champignons oder andere Pilze verwenden. Ergänzen könnt ihr die Füllung auch mit Brätkügeli, fein geschnittenem Hühnchen oder auch Fisch. Möglichkeiten und Varianten gibt es viele.

image

Zutaten (2 Personen)

Gemüse-Morcheln-Füllung

  • 2 Rüebli
  • 1 Kohlrabi
  • 100 g Erbsli (tiefgekühlt)
  • 1 dl Gemüsebouillon
  • 20 g getrocknete Morcheln, in Wasser eingeweicht oder 100 g frische Morcheln
  • 1 TL Butter
  • 1 dl Rahm
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Peterli, gehackt

Rüebli und Kohlrabi rüsten und in Würfeli schneiden. In der Gemüsebouillon nicht zu weich kochen. Die Erbsli dazugeben. Morcheln gut abtropfen lassen und in Butter ca. 5 Minuten dünsten. Gemüse dazugeben, etwas einkochen lassen und den Rahm beigeben. Würzen und 2-3 Minuten köcheln. Peterli dazugeben.

Blätterteigpastetli (4 Stück)

  • 1 Blätterteig à ca. 300 g, ausgewallt
  • Wasser zum Bestreichen
  • 1 Ei

Insgesamt 16 Rondellen à ca. 8 cm Durchmesser ausstechen. 4 Rondellen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Aus den übrigen Rondellen Ringe à ca. 5 cm Durchmesser ausstechen. Die 4 Rondellen und die Ringe mit Wasser bestreichen. Je 3 Ringe auf eine Rondelle legen. Für die Deckel 4 ausgestochene Ringinhalte ebenfalls aufs Blech legen. Ei verquirlen. Oberseite der Teiglinge vorsichtig  damit bestreichen (das Ei darf nicht am Rand herunterlaufen, da sonst die Pastetli nicht mehr gerade aufgehen). In der Ofenmitte ca. 15 Minuten bei 220 Grad backen.

Pastetli mit der Gemüse-Morcheln-Füllung servieren. E Guete!

www.saison.chwww.saisonrezepte.ch

2 thoughts

Freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s